Ausgezeichnetes Engagement

Gewinner des JVP 2020 - Vorbilder im ländlichen Raum

Eine aus Vertretern der Katholischen LandvolkHochschule (KLVHS) Oesede, der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB), des Landfrauenverbandes Weser-Ems und des Landvolkverbandes Weser-Ems gebildete Jury hat im Rahmen des Oeseder Landwirtschaftstages die Gewinner des Johannes-Voetlause-Preises (JVP) für 2020 gewürdigt.

Preisträger*innen sind das Organisationsteam „Land schafft Verbindung Osnabrück“ in der Kategorie Gemeinwesen und das Leitungsteam der 72-Stunden-Aktion im Bistum Osnabrück in der Kategorie Jugend. In der Kategorie Frauen wurde Hilde Mannebeck aus Quendorf ausgezeichnet. Einen Sonderpreis erhielten Heinrich Kinnius, Liane Lütke-Harmann, Annegret Nitsch und Ludger Rolfes. Gesucht werden bei der Ausschreibung des JVP Einzelpersonen, Gruppen, Vereine und Initiativen, die vorbildliche oder beispielgebende Arbeit für den und im ländlichen Raum geleistet haben. „Wir freuen uns sehr, dass nun seit zehn Jahren so viele Menschen und Gruppen einen Vorschlag eingereicht haben. Schon dieses in den Blick nehmen des ehrenamtlichen Engagements ist eine wunderbare Wertschätzung“, so Johannes Buß, Leiter der KLVHS Oesede.

Die Osnabrücker Gruppe der deutschlandweiten Initiative „Land schafft Verbindung“ ist ein Zusammenschluss von Landwirten, die es sich zur Aufgabe machen, „ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen“. Die Landwirte engagieren sich öffentlich in den sozialen Medien, bei Demonstrationen, politischen Gesprächen und bei vielen Dialogveranstaltungen in der Region und geben so der Landwirtschaft ein authentisches Gesicht.

In der Kategorie „Jugend“ geht der Preis an das ehrenamtliche Leitungsteam der 72-Stunden-Aktion. Die Gruppe bereitete das Wochenende intensiv vor und begleitete 154 Aktionsgruppen. Ohne diese Bereitschaft hätte eine so große Sozialaktion mit über 5.000 sich engagierenden jungen Menschen nicht stattfinden können.

Hilde Mannebeck aus Quendorf ist Gewinnerin in der Kategorie „Frauen“. Sie war engagiert im Quendorfer Rat, im Samtgemeinderat und auch im Kreistag. Frau Mannebeck ist Mitglied im Landfrauenverein und Motor der „Brinkmann-Kerkhoff-Stiftung för us“, die das Dorfleben und unter anderem die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen zum Ziel hat.

Einen Sonderpreis erhalten Heinrich Kinnius (Geschäftsführer des Landvolkes Melle), Liane Lütke-Harmann (Gemeindereferentin in Lathen), Annegret Nitsch (Fachberaterin der LandFrauen) und Ludger Rolfes (Geschäftsführer der Ländlichen Familienberatung und des landwirtschaftlichen Sorgentelefons). Die vier Ausgezeichneten sind hauptamtlich tätig und unterstützen in überdurchschnittlicher Weise das ehrenamtliche Engagement in ihren Bereichen. Mit dieser Auszeichnung macht die Jury zum zehnjährigen Bestehen des JVP darauf aufmerksam, dass Ehrenamt häufig eine gute hauptamtliche Begleitung bedarf.

JVP2020