Gewinnerinnen des JVP 2021

Johannes|Voetlause|Preis 2021 - Gewinner*innen stehen fest - Vorbilder im ländlichen Raum

Kategorie „Jugend“
In der Kategorie „Jugend“ geht der Preis an die KLJB Handrup. Die Ortsgruppe der Katholischen Landjugendbewegung hat in besonderer Weise auf die Coronakrise reagiert und für den Sommer das Projekt „Zeltlager@home“ entwickelt. Aber auch das musste wenige Tage vor dem Start aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Die Jugendlichen wollten aber den Kindern und Familien trotzdem ein Angebot für den Sommer machen und entwickelten einen Escape-Room, der in den letzten drei Ferienwochen über 65 Gruppen zum Rätseln begeisterte, was für die KLJB-Mitglieder einen enormen zeitlichen Aufwand bedeutete. Viele Jugendgruppenleiterinnen in der Region Weser-Ems haben ähnlich spontan reagiert. Die KLJB Handrup wird stellvertretend auch für dieses Engagement ausgezeichnet.
Zeltlager@Home

Kategorie „Frauen“
Das mammobis75-Team ist Gewinnerin in der Kategorie „Frauen“. Die engagierten LandFrauen setzten sich dafür ein, dass das Mammographie-Screening-Programm zur Früherkennung von Brustkrebs im Hinblick auf die steigende Lebenserwartung von Frauen von 69 auf die Altersgrenze 75 Jahre angehoben wird. Das Team schaffte es, über 80.000 Unterschriften zu sammeln und eine Petition in den Bundestag einzugeben. Dieses politische Engagement aus der Zivilgesellschaft heraus ist vorbildlich und zeigt zudem, wozu ein Verband fähig ist.
digitalen Preisübergabe
(Foto: Screenshot der digitalen Preisübergabe)


Kategorie „Gemeinwesen“

Die Gruppe des „Gemeinschaftsgarten zu Malbergen“ wird in der Kategorie „Gemeinwesen“ ausgezeichnet. Eine Nachbarschaft redet nicht nur, sondern handelt gemeinsam im Sinne der Schöpfungsverantwortung, indem die Familien ein gemeinsames Konto einrichten, die notwendigen Arbeitsmittel besorgen, eine Familie ein Grundstück zur Verfügung stellt und auf 1.200 qm Ackerfläche Blühflächen und Nistmöglichkeiten errichten, Gemüse und Feldfrüchte anbauen. Wöchentliche Arbeitseinsätze und Besprechungen sorgen für ein Gemeinschaftsgefühl und gemeinschaftliches Lernen hilft, unsere Umwelt besser zu verstehen.
Gemeinschaftsgarten


Sonderpreis
2021 ist das Jahr des 100sten Geburtstages von Johannes Voetlause. Anlässlich dieses Geburtstages erhält Maria Qualbrink aus Kloster Oesede einen Sonderpreis. Als Landfrau war sie Gründungsmitglied des diözesanen Arbeitskreises Kirche und ländlicher Raum im Bistum Osnabrück und Wegbegleiterin von Johannes Voetlause. Sie hat durch ihr Vordenken große Anteile daran, dass das landwirtschaftliche Sorgentelefon und die Ländliche Familienberatung entstanden sind. Sie bereicherte über 100 Treffen durch ihren Ideenreichtum, ihre Kompetenz, ihre Herzlichkeit und Ehrlichkeit.
Maria Qualbrink