Im Dialog mit der Politik: Pflanzenschutzmittel

im Dialog mit der Politik
Als Ansprechpartner für Umweltfragen in der Katholischen Kirche diskutieren die Vertreter/innen der KLVHS Oesede auch mit der Politik. Über den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf den Liegenschaften der Katholischen Kirche haben wir uns auch mit MdL Axel Brammer aus dem Oldenburger Münsterland ausgetauscht. Ihn freut es besonders, dass die LandvolkHochschule so intensiv den Dialog zwischen Landwirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft fördert.

Haltung zum Themenbereich Pflanzenschutzmittel

Das Bistum Osnabrück und die Kirchengemeinden im Bistum Osnabrück sind sich der Bedeutung und des Wertes ihres Bodens bewusst. Sie erkennen ihre Vorbildfunktion und übernehmen Verantwortung für ihr Land. Wir fühlen uns verpflichtet, uns für die Bewahrung der Schöpfung aktiv einzusetzen und bei der Verpachtung von Flächen ökonomische, ökologische und soziale Aspekte zu berücksichtigen (Nachhaltigkeit). Wir sind uns bewusst, dass wir dabei auf wissenschaftliche Expertisen angewiesen sind und verfolgen daher den wissenschaftlichen Diskurs aufmerksam. In diesem Zusammenhang erwarten wir einen restriktiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (insbesondere Glyphosat); im Besonderen im Hinblick auf den Erhalt der Artenvielfalt. Die Nutzung von Pflanzenschutzmitteln sollte auf ein Minimum reduziert werden. Die gute fachliche Praxis muss Anwendung finden und gesetzliche Rahmenbedingungen sind einzuhalten.